Von Herzblut getragen. Im Eishockey zuhause.
Rosenheim siegt in Selb
28.11.2023Bild: Mario Wiedel

Rosenheim siegt in Selb

Shutout-Erfolg für Kassel / Auswärtssieg für Ravensburg und Bad Nauheim / Heimsieg für Crimmitschau

Krefeld Pinguine – EC Bad Nauheim

Im Spiel Krefeld gegen Bad Nauheim gab es in der zehnten Minute die erste Strafe und diese führte gleich zu einem Tor. Bei den Roten Teufeln pausierte Fabian Herrmann wegen Haltens und Dennis Miller (10.) erzielte das 1:0 für die Pinguine. Die Antwort folgte schnell und Kevin Orendorz (13.) markierte den Ausgleich. Doch in der 18. Minute sorgte Christian Kretschmann für die erneute Krefelder Führung. Im Mittelabschnitt gelang es Taylor Vause (25.) den Ausgleichstreffer zu markieren. In Folge fiel kein weiterer Treffer, sodass es nach 40 Minuten 2:2 stand.

Im dritten Spielabschnitt konnte Orendorz die Scheibe erneut einnetzen und brachte seine Roten Teufel in Front. Krefeld versuchte den Ausgleich zu erzielen, aber ohne Erfolg. Somit sicherten sich die Hessen den 3:2-Sieg.

.

EC Kassel Huskies – EHC Freiburg

Beide Mannschaften schenkten sich nichts. Als Freiburg gerade in Überzahl agierte, landete der Puck im Tor der Huskies. Die Hauptschiedsrichter konsultierten den Videobeweis und gaben den Treffer nicht, da er mit der Hand ins Tor befördert wurde. Die Hausherren waren wieder komplett und jubelten kurz darauf, da Jake Weidner (15.) die Scheibe einnetzte. Mit dem knappen 1:0 ging es in die erste Pause. Auch im Mittelabschnitt wurde der Videobeweis zu Rate gezogen, um eine Torsituation zu überprüfen. Da das Spielgerät die Torlinie nicht überquert hatte, gab es keinen Treffer für die Gäste und es blieb nach 40 Minuten bei der knappen Führung für Kassel.

Lange Zeit blieb es bei dem Spielstand, auch wenn Freiburg zu zwei Überzahlsituationen kam. Als die Breisgauer ihren Goalie zugunsten eines weiteren Feldspielers auf der Bank ließen, traf Carson McMillan ins leere Tor zum 2:0-Sieg. Somit bejubelte Kassels Goalie Brandon Maxwell einen Shutout.

 

EV Landshut – Ravensburg Towerstars

In einem intensiven Duell kämpften beide Mannschaften um jeden Zentimeter auf dem Eis und Strafen folgten auf beiden Seiten. Lange Zeit blieb es torlos in der Partie, doch als die 20. Minute lief, sorgte Maximilian Hadraschek in Unterzahl für die Ravensburger Führung. Auch das Mitteldrittel änderte nichts am Ergebnis.

Im dritten Spielabschnitt blieb es zunächst bei dem Spielstand, bis in Minute 53 Lukas Mühlbauer für die Gäste traf. Wenig später baute Sam Herr (58.) die Ravensburger Führung weiter aus und Matt Alfaro (60.) machte den 4:1-Sieg für die Towerstars perfekt.

Selber Wölfe – Starbulls Rosenheim

Im Bayern-Duell empfing Selb die Starbulls und die Gäste zeigten einen Start nach Maß. Es waren gerade einmal 36 Sekunden absolviert, da brachte C.J. Stretch die Rosenheimer in Front. Wenig später bekamen die Starbulls nach einem Haken einen Penalty zugesprochen, konnten diesen aber nicht verwandeln. Kurz vor der Pausensirene baute Sebastian Streu (20.) die Gästeführung aus. Im Mitteldrittel überstanden die Wölfe zunächst zwei Unterzahlspiele, doch in Minute 32 netzte Lukas Laub den Puck für Rosenheim ein. Sein Teamkollege Shane Hanna (38.) war ebenso erfolgreich, sodass die Gäste mit einem Vier-Tore-Vorsprung in die letzte Pause gingen.

Nick Miglio verkürzte in Minute 44 für Selb, aber in Folge konnten die Wölfe keinen weiteren Treffer erzielen. Somit sicherten sich die Starbulls den 4:1-Sieg.

 

Eispiraten Crimmitschau – ESV Kaufbeuren

Im Spiel Crimmitschau gegen Kaufbeuren gab es früh eine Strafe gegen die Gäste und die Hausherren nutzten das Powerplay durch den Treffer von Max Balinson (3.) gekonnt. Auch das nächste Powerplay war erfolgreich und Tobias Lindberg (14.) traf zum 2:0 für die Eispiraten. Noch vor Drittelende konnte Joker Micke Saari (18.) den Anschluss erzielen. Im Mittelabschnitt waren 58 Sekunden gespielt, da fiel durch Tyler Spurgeon der Ausgleich. Danach überstand der ESVK zwei Unterzahlspiele. Binnen weniger Sekunden kassierte Crimmitschau zwei Strafzeiten. Im doppelten Überzahlspiel sorgte Alexander Thiel (37.) für die Kaufbeurer Führung und mit dieser ging es in die Pause.

Im letzten Drittel konnte Dominic Walsh (48.) für die Sachsen ausgleichen und Lindberg sorgte wenig später für die Führung. Kaufbeuren gelang es nicht mehr den Ausgleichstreffer zu erzielen, sodass die Crimmitschauer den 4:3-Sieg bejubelten.

 

Die Ergebnisse im Überblick:


KEV

2 - 3

(2:1;0:1;0:1)
Schüsse:
33:26 (11:7,8:12,14:7)


ECN
Krefeld Pinguine Statistiken EC Bad Nauheim
Tore: 1:0 Dennis Miller (9:56/PP1), 1:1 Kevin Orendorz (12:31/EQ), 2:1 Christian Kretschmann (17:24/EQ), 2:2 Taylor Vause (24:47/EQ), 2:3 Kevin Orendorz (42:09/EQ)
Zuschauer: 3.349 Strafminuten: 2 / 10 Powerplay: 1-5 / 0-1
Schiedsrichter: Mischa Apel, Daniel Todam, Vincent Brüggemann, Dominic Borger, Herbst, Wolfgang


ECK

2 - 0

(1:0;0:0;1:0)
Schüsse:
34:22 (13:7,14:11,7:4)


FRB
EC Kassel Huskies Statistiken EHC Freiburg
Tore: 1:0 Jake Weidner (14:31/EQ), 2:0 Carson McMillan (59:42/EQ/EN)
Zuschauer: 2.516 Strafminuten: 16 / 6 Powerplay: 0-2 / 0-7
Schiedsrichter: Tony Engelmann, David Cespiva, Dominic Six, David Tanko, Malter, Fynn


EVL

1 - 4

(0:1;0:0;1:3)
Schüsse:
23:32 (7:9,6:8,10:15)


RVT
EV Landshut Statistiken Ravensburg Towerstars
Tore: 0:1 Maximilian Hadraschek (19:12/SH1), 0:2 Lukas Mühlbauer (52:57/EQ), 0:3 Sam Herr (57:56/EQ), 1:3 Simon Seidl (58:48/EQ), 1:4 Matt Alfaro (59:50/EQ/EN)
Zuschauer: 2.342 Strafminuten: 15 / 19 Powerplay: 0-5 / 0-3
Schiedsrichter: Markus Schütz, Ulpi Sicorschi, Soeren Kriebel, David Tschirner, Hirtreiter, Kevin


SEL

1 - 4

(0:2;0:2;1:0)
Schüsse:
29:33 (10:16,7:13,12:4)


SBR
Selber Wölfe Statistiken Starbulls Rosenheim
Tore: 0:1 C.J. Stretch (0:36/EQ), 0:2 Sebastian Streu (19:18/EQ), 0:3 Lukas Laub (31:40/EQ), 0:4 Shane Hanna (37:20/EQ), 1:4 Nick Miglio (43:24/EQ)
Zuschauer: 1.613 Strafminuten: 14 / 6 Powerplay: 0-2 / 0-6
Schiedsrichter: Daniel Kannengießer, Bruce Becker, Christopher Reitz, Tim Laudenbach, Landgraf, Anna-Maria


EPC

4 - 3

(2:1;0:2;2:0)
Schüsse:
31:21 (12:7,5:9,14:5)


ESV
Eispiraten Crimmitschau Statistiken ESV Kaufbeuren
Tore: 1:0 Max Balinson (2:42/PP1), 2:0 Tobias Lindberg (13:41/PP1), 2:1 Micke Saari (17:03/EQ), 2:2 Tyler Spurgeon (20:58/EQ), 2:3 Alexander Thiel (36:36/PP2), 3:3 Dominic Walsh (48:59/EQ), 4:3 Tobias Lindberg (51:44/PP1)
Zuschauer: 958 Strafminuten: 4 / 14 Powerplay: 3-7 / 1-2
Schiedsrichter: Kilian Hinterdobler, Ruben Kapzan, Jakub Klima, Leonie Ernst, Mandy Schönknecht

Link teilen: