Von Herzblut getragen. Im Eishockey zuhause.
Bietigheim mit Sieg nach der Trainerentlassung
13.10.2023Bild: Achim Keller

Bietigheim mit Sieg nach der Trainerentlassung

Weitere Erfolge bejubelten Weißwasser, Krefeld, Kaufbeuren, Kassel, Selb und Ravensburg

Der zehnte Spieltag am Freitag, den Dreizehnten verprach viele spannende Partien - und das Versprechen wurde eingelöst. Ein packendes Sachsen-Derby gabe es zwischen den Lausitzer Füchsen und den Eispiraten Crimmitschau. Beide Mannschaften schenkten sich nichts und in dem Derby gab es insgesamt elf Tore zu bestaunen. Sechs davon sind im Schlussdrittel gefallen und dort sicherten sich die Füchse den 6:5-Sieg gegen die Eispiraten. 

Viele Tore gab es auch in dem Duell EC Kassel Huskies gegen den EV Landshut. Vor allen die Schlittenhunde brachten viele Schüsse auf das Tor, dabei blieb das Kräftemessen vom Spielstand lange Zeit ausgeglichen. Erst im letzten Drittel konnten die Hessen die Partie auf ihre Seite ziehen und sicherten sich den 6:4-Sieg gegen den EVL.

Nicht weniger spannend war es zwischen dem EHC Freiburg und den Bietigheim Steelers, auch wenn es eher eine torarme Partie war. Nach der Trainerentlassung wollten die Fans der Steelers einen Sieg sehen und einen Sieg gab es auch. Mit 2:1 konnten die Schwaben die Partie bei den Wölfen gewinnen. 

Die anderen Wölfe in der DEL2 waren hingegen erfolgreich und setzten somit ihre Siegesserie fort. Die Selber Wölfe gastierten bei dem EC Bad Nauheim. Nach 40 Minuten stand es noch 2:2, doch im Schlussdrittel traf Selb gleich drei Mal und sicherte sich somit den 5:2-Erfolg. 

Im Duell der Krefeld Pinguine gegen die Eisbären Regensburg gingen zwar die Gäste in Front, doch die Krefelder ließen sich davon nicht beirren und gingen nach 20 Minuten breits mit 3:1 in Führung. Am Ende gab es dann einen 4:1-Erfolg gegen die Domstädter. 

Torlos blieb es hingegen lange Zeit in der Partie zwischen dem ESV Kaufbeuren und den Starbulls Rosenheim. Erst in der 39. Minute fiel der erste Treffer durch die Joker. Im Schlussdrittel folgten weitere und am Ende gab es einen 4:1-Erfolg des ESVK. 

Ein Tor weniger fiel im Duell der Ravensburg Towerstars gegen die Dresdner Eislöwen. Die Sachsen gingen zwar in Front, doch Ravensburg fand schnell eine Antwort und so stand es nach elf Minuten 2:1. Am Ende sicherten sich die Towerstars einen 3:1-Erfolg gegen die Eislöwen. 

Die Ergebnisse im Überblick:

 


ECK

1 - 2

(0:1;1:0;0:1)
Schüsse:
42:19 (9:10,20:4,13:5)


ECN
EC Kassel Huskies Statistiken EC Bad Nauheim
Tore: 0:1 Marc El-Sayed (2:23/EQ), 1:1 Alec Ahlroth (21:41/EQ), 1:2 Daniel Weiß (54:51/SH1)
Zuschauer: 4.258 Strafminuten: 8 / 6 Powerplay: 0-3 / 0-4
Schiedsrichter: Marcus Brill, Michael Klein, Dominic Borger, Dominik Pfeifer, Grunzke, Torsten


RVT

3 - 1

(2:1;0:0;1:0)
Schüsse:
26:24 (6:9,12:5,8:10)


DRE
Ravensburg Towerstars Statistiken Dresdner Eislöwen
Tore: 0:1 Lukas Koziol (7:42/EQ), 1:1 Robbie Czarnik (9:45/EQ), 2:1 Lukas Mühlbauer (10:24/EQ), 3:1 Nickolas Latta (49:18/EQ)
Zuschauer: 2.144 Strafminuten: 9 / 7 Powerplay: 0-1 / 0-2
Schiedsrichter: Alexander Singer, Martin Holzer, Dominik Spiegl, Roman Jung, Nidens, Irina


FRB

1 - 2

(0:1;0:0;1:1)
Schüsse:
20:15 (6:5,8:6,6:4)


SCB
EHC Freiburg Statistiken Bietigheim Steelers
Tore: 0:1 Guillaume Naud (0:37/EQ), 1:1 Calvin Pokorny (44:59/EQ), 1:2 Arkadiusz Dziambor (57:07/EQ)
Zuschauer: 2.011 Strafminuten: 4 / 4 Powerplay: 0-2 / 0-2
Schiedsrichter: Marcus Brill, Bastian Haupt, Alexander Pletzer, Simon Schießl, Stegner, Lutz


ECN

2 - 5

(0:1;2:1;0:3)
Schüsse:
32:29 (5:12,14:10,13:7)


SEL
EC Bad Nauheim Statistiken Selber Wölfe
Tore: 0:1 Fedor Kolupaylo (6:21/EQ), 0:2 Fedor Kolupaylo (23:14/EQ), 1:2 Marc El-Sayed (25:27/EQ), 2:2 Christoph Körner (30:06/EQ), 2:3 Donát Péter (45:28/EQ), 2:4 Richard Gelke (56:29/EQ), 2:5 Mark McNeill (58:51/EQ/EN)
Zuschauer: 2.605 Strafminuten: 4 / 4 Powerplay: 0-2 / 0-2
Schiedsrichter: Markus Schütz, Lukas Voit, Kriebel, Soeren, Jan Lamberger, Dietrich, Annette


ESV

4 - 1

(0:0;1:0;3:1)
Schüsse:
35:23 (8:7,16:5,11:11)


SBR
ESV Kaufbeuren Statistiken Starbulls Rosenheim
Tore: 1:0 Sebastian Gorcik (38:24/EQ), 1:1 Marius Möchel (46:05/EQ), 2:1 Max Oswald (48:39/EQ), 3:1 Sami Blomqvist (54:34/EQ), 4:1 Jacob Lagacé (59:45/EQ/EN)
Zuschauer: 2.962 Strafminuten: 6 / 8 Powerplay: 0-4 / 0-3
Schiedsrichter: Ruben Kapzan, Erich Singaitis, Tobias Züchner, Jonas Reinold, Meier, Lena


KEV

4 - 1

(3:1;0:0;1:0)
Schüsse:
32:28 (14:11,10:11,8:6)


EBR
Krefeld Pinguine Statistiken Eisbären Regensburg
Tore: 0:1 Nikola Gajovsky (3:23/EQ), 1:1 Josh MacDonald (9:52/PP1), 2:1 Christian Ehrhoff (10:19/EQ), 3:1 Alexander Weiß (15:33/EQ), 4:1 Christian Kretschmann (57:25/EQ/EN)
Zuschauer: 3.971 Strafminuten: 6 / 6 Powerplay: 1-3 / 0-3
Schiedsrichter: Mischa Apel, Vladislav Gossmann, David Tanko, Dominic Borger, Herbst, Wolfgang


ECK

6 - 4

(2:3;2:1;2:0)
Schüsse:
49:26 (19:10,18:8,12:8)


EVL
EC Kassel Huskies Statistiken EV Landshut
Tore: 0:1 Wade Bergman (3:00/PP1), 1:1 Yannik Valenti (4:08/PP1), 2:1 Tristan Keck (5:39/EQ), 2:2 Jakob Mayenschein (8:51/PP1), 2:3 Samir Kharboutli (10:38/EQ), 3:3 Alec Ahlroth (23:11/EQ), 4:3 Jake Weidner (35:53/PP1), 4:4 Brett Cameron (37:07/EQ), 5:4 Yannik Valenti (55:10/EQ), 6:4 Pierre Preto (59:02/EQ/EN)
Zuschauer: 2.733 Strafminuten: 6 / 6 Powerplay: 2-3 / 2-3
Schiedsrichter: Michael Klein, Daniel Ratz, Kenneth Englisch, Jakob Sauerzapfe, Malter, Fynn

 

 

Link teilen: